Moderne Makrobiotik

Archive for the ‘Ernährungsberatung’ Category

Foto: Moderne Makrobiotik

Ich freue mich, Euch via Skype oder Face Time kennen zu lernen und zu beraten! Gerne teile ich all mein Wissen und meine Erfahrung in der Modernen Makrobiotik mit Euch!

Im Rahmen meines Blogs über Moderne Makrobiotik und meiner Praxis als Heilpraktikerin für Klassische Homöopathie erhalte ich immer wieder Anfragen zu makrobiotischen Ernährungsfragen. Diesen Anfragen möchte ich sehr gerne nachkommen. Damit auch Menschen, die nicht persönlich in meine Berliner Praxis kommen können, meine Beratung in Anspruch nehmen können, biete ich eine individuelle Ernährungsberatung per Skype oder Face Time an.

Wie läuft das?

  • Voraussetzung ist, dass Du auf Deinem Computer über Skype oder Face Time verfügst und damit umgehen kannst.
  • Wenn Du eine Ernährungsberatung wünschst, melde Dich bitte per Mail an: modernemakrobiotik@gmx.de
  • Du erhältst zunächst einen Fragebogen zur Vorbereitung des Gesprächstermins sowie eine Rechnung.

Was kostet das?

  • Ich berechne € 150 für eine Ernährungsberatung. Sie dauert in der Regel 1  bis  1,5 Stunden.
  • Der Rechnungsbetrag muss vorab überwiesen werden.

Warum muss die Rechnung vorher überwiesen werden?

  • Ich möchte gern jeden bürokratischen Aufwand so klein wie möglich halten. Deshalb rechne ich nicht nach Minuten ab und auch nicht im Nachhinein. Eine Vorauszahlung schafft außerdem – für beide Seiten – eine große Verbindlichkeit.

Was passiert, wenn die Zeit über- oder unterschritten wird?

  • Es ist wichtig, dass die Ernährungsberatung in einer entspannten und offenen Atmosphäre stattfindet. Deshalb stoppe ich die Zeit nicht. Nach 1 oder 1,5 Stunde spätestens läßt aber meist die Konzentration nach. Deshalb wird die Beratung innerhalb dieser Zeitspanne zu einem harmonischen Ende geführt. Sie wird nicht abrupt beendet, und es wird auch keine Nachzahlung in Rechnung gestellt oder eine Erstattung überwiesen. Gebucht wird eine Beratung von maximal 1,5 Stunden Länge. Es kann daher sinnvoll sein, evtl. einen 2. Termin zu vereinbaren.

Wie erhältst Du einen Termin?

  • Nachdem der Rechnungsbetrag eingegangen ist, machen wir per Mail einen Termin aus.
  • Zu dem vereinbarten Termin rufe ich Dich per Skype oder Face Time an. Es entstehen keine zusätzlichen Gebühren. Skype oder Face Time sind im eigenen WLAN Bereich für beide Seiten kostenlos.

Was geschieht während der Ernährungsberatung?

  • Während der gebuchten Zeit kann ich Deine Ernährungsfragen beantworten, Dir persönlich Tipps geben, auch aufgrund einer Gesichtsdiagnose, und auf Deine individuellen Bedürfnisse eingehen.
  • Durch den vorab von Dir ausgefüllten Fragebogen bin ich optimal auf das Gespräch vorbereitet. Es geht also nicht wertvolle Zeit für faktische Angaben verloren.

Was ist, wenn der Termin platzt?

  • Sollte aus technischen Gründen kein Termin zustande kommen, verfällt die gebuchte Beratung selbstverständlich nicht. Wir machen dann einen Ersatztermin aus.
  • Eine gebuchte und vorab bezahlte Ernährungsberatung hat ein Jahr lang Gültigkeit. In dieser Zeit sollte ein Termin gefunden worden sein.
  • Kommt innerhalb eines Jahres kein Termin zustande, wird der Rechnungsbetrag erstattet abzgl. einer Bearbeitungsgebühr von 30 €.

Für wen ist die Moderne Makrobiotik Ernährungsberatung geeignet?

  • Für Gesunde, die gesund bleiben wollen.
  • Für Kranke, die gesund werden wollen und eigenverantwortlich etwas dafür tun wollen.
  • Für alle, die sich für Moderne Makrobiotik interessieren.
  • Für Anfänger in der Makrobiotik.
  • Für Erfahrene, die Fragen zur modernen makrobiotischen Ernährung haben und Rat suchen oder eine andere Sichtweise hören möchten.
  • Für Veganer, Vegetarier, Flexitarier, für Karnivoren – egal welche Ernährungsrichtung Du bevorzugst: wenn Du Probleme mit Deiner bisherigen Ernährungsweise hast und Rat suchst oder eine andere Sichtweise hören möchtest, ist meine Ernährungsberatung genau richtig für Dich.

Möchtest Du Dich zu einer Ernährungsberatung anmelden oder hast Du Fragen zum Ablauf, dann schreibe bitte an:

modernemakrobiotik@gmx.de

PS Makrobioten duzen sich weltweit, deshalb duze ich Dich auch während meiner Ernährungsberatung.

Foto: Moderne Makrobiotik

Histaminempfindliche werden es schwer haben, eine volle makrobiotische Ernährung zu genießen. Miso, Shoyu, Tamari, Umeboshi, Ume-Su, Genmai-Su sind wesentliche makrobiotische Zutaten, die meist viel Histamin enthalten. Pickles, die in der makrobiotischen Ernährung die Enzyme für eine gute Verdauungsleistung liefern, enthalten ebenfalls Histamin. Das wird Empfindlichen Probleme machen.

Allerdings muss auch gesehen werden, dass die Histaminüberempfindlichkeit gerade daraus entsteht, dass entzündliche Prozesse im Körper vonstatten gehen, die Histamin frei setzen, sodass eine geringe Zufuhr Histamin von außen eine Überreaktion hervorruft. Hier muss die Ursache gefunden werden.

Histaminempfindlichen empfehle ich genau so wie allen anderen Darmkranken, hier Schritt für Schritt mit viel Geduld und vollkommen individuell vorzugehen und je nach Verträglichkeit makrobiotische Elemente in ihren Speiseplan einzubauen.

Eine volle makrobiotische Ernährungsweise ist für Histaminempfindliche nicht von Anfang an vollumfänglich geeignet.

In meiner individuellen Ernährungsberatung im Rahmen meiner Praxis für Klassische Homöopathie gebe ich als Heilpraktikerin Hinweise und Hilfen für einen neuen Ansatz in der Ernährung bei Histaminempfindlichkeit.

Wie eine individuelle Ernährungsberatung vor sich geht, erfährst Du bald hier.

Nähere Informationen unter modernemakrobiotik@gmx.de oder auf dieser Website.

Foto: Moderne Makrobiotik

Glutenallergiker reagieren stark auf das in bestimmten Getreidearten enthaltene Gluten = Klebereiweiß. Die Symptome reichen von Magenschmerzen bis hin zu heftigen Durchfällen. Die Zöliakie = Glutenunverträglichkeit kann angeboren sein und verläuft dann schon früh sehr heftig.

Glutenallergien kommen heute anscheinend sehr häufig vor. Dies liegt sicher auch an der mangelhaften Qualität der konventionell angebauten Getreide, die zum Teil mit Unkrautvernichtern belastet und durch Überzüchtung dem menschlichen Organismus fremd geworden sind, was häufig für den Weizen gilt. Einige Menschen fühlen sich deutlich besser, wenn sie Weizen meiden. Aber auch Roggen, Dinkel, Kamut, Gerste und Hafer enthalten Gluten. Außerdem gibt es kaum noch versierte Bäcker, die Brot auf traditionelle Weise gären lassen. Mein Verdacht ist, dass die wenigsten Menschen, die auf Getreide heutzutage empfindlich reagieren, tatsächlich eine Glutenallergie haben, sondern einfach unter den schlecht vergorenen und gebackenen Brotprodukten leiden.

Dennoch gilt: die glutenhaltigen Getreidearten zu meiden, ist bei makrobiotischer Ernährung leicht. Stattdessen kann auf Reis, Hirse, Mais, Quinoa und Amaranth ausgewichen werden. So muss keinesfalls auf einen bis zu 50%igen Getreideanteil bei einem makrobiotischen Menü verzichtet werden. Je nach individueller Verfassung ist es sogar ratsam, eine Zeit lang möglichst regelmäßig Vollreis zu sich zu nehmen. Eine glutenfreie makrobiotische Vollernährung kann überaus lecker und vielseitig sein. Nach einiger Zeit kann vorsichtig eine kleine Menge glutenhaltiges Getreide zugefügt werden und so die individuelle Toleranzgrenze ermittelt werden. Denn es ist nicht immer gesagt, dass Gluten strikt gemieden werden muss. Oft kommt es auf die Menge und die Zusammenstellung an, die Probleme machen.

In meiner individuellen Ernährungsberatung im Rahmen meiner Praxis für Klassische Homöopathie gebe ich als Heilpraktikerin Hinweise und Hilfen für einen neuen Ansatz in der Ernährung bei Glutenallergie.

Wie eine individuelle Ernährungsberatung vor sich geht, erfährst Du bald hier.

Nähere Informationen unter modernemakrobiotik@gmx.de oder auf dieser Website.

Foto: Moderne Makrobiotik

Die Diagnose Reizdarm ist eine Ausschlußdiagnose. Das heißt, dass sie gestellt wird, wenn alle anderen Diagnosen ausgeschlossen werden können. Letztendlich ist es Ratlosigkeit.

Die Symptome sind Durchfall, Verstopfung und Blähbauch, manchmal auch Schmerzen, es wird aber keine Ursache dafür gefunden. Man vermutet eine Schwächung des Darmmilieus durch Antibiotika oder Ernährungsfehler. Oft ist es aber auch einfach eine individuelle Disposition: der Bauch ist eben sehr viel empfindlicher als andere Bäuche.

Kein Grund, sich zu grämen! Seit wenigen Jahren ist bekannt, was Reizdarmkranken Probleme macht: es sind oft die unverdaulichen Kohlehydrate = Fermentable Oligosaccharides Disaccharides Monosaccharides And Polyols = FODMAP. Dazu gehören ungeschälte Hülsenfrüchte, bestimmte Kohlsorten, die Schalen des vollen Korns u.a.  Unlösliche Ballaststoffe werden sehr viel schlechter vertragen als lösliche oder resistente Stärke. Es hilft, sie auszutauschen oder mit Fett und Eiweißquellen zu kombinieren. Mitentscheidend, ob etwas gut vertragen wird, ist nicht nur, was gegessen wird, sondern auch in welcher Kombination!

Menschen mit einem Reizdarm werden keine Schwierigkeiten haben, die makrobiotische Ernährung ihren Bedürfnissen anzupassen. Sie benötigen aber eine gute Beratung. Ideologische Festlegungen sind dabei überhaupt nicht hilfreich. Ein Reizdarm reagiert zum Beispiel positiv auf die begrenzte Zufuhr von tierischem Eiweiß, insbesondere Joghurt. Hier muss individuell geprüft werden, was verträglich ist, wenn nicht sowieso aus ethischen oder anderen gesundheitlichen Gründen auf tierische Produkte verzichtet werden soll.

Empfindliche Bäuche sollten vorsichtig ausprobieren, was ihnen vom makrobiotischen Teller bekommt. Hülsenfrüchte machen ihnen fast immer Probleme, sie können aber geschält werden und zum Beispiel in Form von Natto wichtige pflanzliche Eiweißquellen liefern. Tofu und Tempeh werden meist sehr gut vertragen. Milchsaure Pickels helfen, die Darmflora wieder aufzubauen.  Oft sind Algengerichte aus der Makrobiotik sehr wohltuend. Gemüse – außer Kohlsorten und Smoothies – werden meist sehr gut vertragen und sind wichtig zur Gesundung des Darms. Eine individuelle schrittweise Vorgehensweise ist hier unbedingt notwendig.

Insbesondere kommt es auf gutes Kauen, eine für die individuelle Verfassung richtige Zusammenstellung von Kohlehydraten, Fett und Eiweiß, hochwertige Lebensmittel und die richtige Mahlzeitenfolge an.

In meiner individuellen Ernährungsberatung im Rahmen meiner Praxis für Klassische Homöopathie gebe ich als Heilpraktikerin Hinweise und Hilfen für einen neuen Ansatz in der Ernährung bei Reizdarmproblematiken.

Wie eine individuelle Ernährungsberatung vor sich geht, erfährst Du hier.

Nähere Informationen unter modernemakrobiotik@gmx.de oder auf dieser Website.

Foto: Moderne Makrobiotik

Eine Speckrolle am Bauch zu haben, deutet bereits auf Insulinresistenz hin, egal wie schlank oder füllig Du sonst bist. Insulinresistenz ist eine Vorstufe von Diabetes. Die Bauchspeicheldrüse ist bereits so geschwächt, dass sie nicht mehr ausreichend auf Insulin zum Abbau des Blutzuckers reagiert. Die gute Nachricht ist, dass sich Insulinresistenz leicht durch eine Fastenperiode zurückbilden läßt. Das makrobiotische Reisfasten ist eine milde Methode des Fastens und kann hier sehr hilfreich sein. Auf jeden Fall sollte zu einer Ernährung ohne Industriezucker übergegangen werden.

Leider bringen eine Insulinresistenz wie auch die Diabeteserkrankung mit sich, dass Veränderungen als ungeheuer schwierig empfunden werden. Man kann und will sich nicht anstrengen. Eine Ernährungsumstellung ist aber anstrengend. Insulinresistente haben eine makrobiotische Ernährungsweise bitter nötig, sie wäre eine große Chance für eine Gesundung.

Da Menschen mit einer Insulinresistenz eine an Kohlehydraten arme Ernährung oft als unproblematisch erfahren bzw. sich mit einer solchen Ernährung meist schnell das Gewicht reduzieren läßt, meinen sie, damit die richtige  Ernährungsweise gefunden zu haben. Leider verschlimmert die Low-Carb-Ernährung, wenn sie tiereiweißreich ist, die Insulinresistenz, ganz davon abgesehen dass sie auf Dauer noch zahlreiche andere gesundheitliche Probleme mit sich bringt (Gelenke und Nieren werden belastet etc.).

Wie bei einer Insulinresistenz vorgegangen werden kann, muss jeweils individuell abgewogen werden.

Frauen in den Wechseljahren und darüber hinaus sei gesagt, dass ihre Speckrolle am Bauch ihnen u. U. hilft, den Östrogenspiegel hochzuhalten. Sie sollten sich nicht grämen, sondern sich über ihr faltenloses Gesicht freuen. Die schlanken älteren Frauen können ihre gute Figur genießen, die sie darüber hinweg tröstet, dass im Gesicht vielleicht mehr Fältchen zu sehen sind.

Eine makrobiotische Ernährung mit hochwertigen Produkten, individuell angepaßt, hilft über manche Wechseljahrsbeschwerde hinweg.

In meiner individuellen Ernährungsberatung im Rahmen meiner Praxis für Klassische Homöopathie gebe ich als Heilpraktikerin Hinweise und Hilfen für einen neuen Ansatz in der Ernährung bei Insulinresistenz und Wechseljahrsbeschwerden.

Wie eine individuelle Ernährungsberatung vor sich geht, erfährst Du bald hier.

Nähere Informationen unter modernemakrobiotik@gmx.de oder auf dieser Website.

Foto: Moderne Makrobiotik

Menschen, die an einer Laktoseunverträglichkeit leiden, können keinen Milchzucker = Laktose verdauen. Für diese Menschen ist die makrobiotische Ernährung eine großartige Möglichkeit, denn in der makrobiotischen Küche werden keine Milchprodukte verwendet. Die makrobiotische Ernährung ist komplett laktosefrei.

Es ist möglich, alle Rezepte der Makrobiotik zu übernehmen. Tatsächlich können sich Menschen mit einer Laktoseunverträglichkeit auf makrobiotische Weise ausgewogen und gesundheitsstärkend ernähren.

Die Zufuhr von künstlichen Enzymen, die Allergikern dabei helfen sollen, Laktose zu verdauen, ist auf Dauer keine gesundheitsfördernde Maßnahme, und kann nur vorübergehend oder situationsbedingt hilfreich sein.

Milchprodukte in den üblichen Supermärkten sind von einer erschreckend minderwertigen Qualität. Selbst Menschen, die nicht an einer Laktoseunverträglichkeit leiden, sollten sie generell besser meiden. Deutlich qualitätsvoller sind Milchprodukte aus biologisch-dynamischer Weidehaltung, die schon allein aufgrund dessen, dass die Kühe ihre Hörner behalten dürfen und auf der Weide grasen, auf den menschlichen Organismus eine ganz andere Wirkung haben als konventionelle Milch. Studien haben gezeigt, dass Allergiker auf Hornmilch nicht in ähnlicher Weise reagieren wie auf industriell erzeugte Milch aus Massentierhaltung.

Dennoch bleiben Milchprodukte umstritten. Um die Hygiene zu wahren, muss die Milch pasteurisiert werden, d.h. sie wird erhitzt, um Erreger abzutöten. Konventionelle Milch wird ausserdem homogenisiert.

Ein alter Streit ist die Frage, inwiefern Milchprodukte als Calciumquelle für Kinder und Erwachsene hilfreich sind. Wie viele Asiaten, die genetisch bedingt keine Laktose verdauen können, uns zeigen, können Menschen sehr gut auch ohne Milchprodukte leben – ganz ohne Calciumentzugserscheinungen wie Osteoporose. Wenn auf eine mineralreiche und ausgeglichene Ernährung geachtet wird, ist das z. B. mit Hilfe der makrobiotischen Ernährung sehr gut möglich. Dabei ist es nicht nötig, ausufernd viel Sojamilch als Milchersatz zu sich zu nehmen, schon gar nicht Sojamilch, die nicht durch langes Kochen hergestellt wurde. Makrobioten empfehlen meist die gute Bonsoy-Sojamilch. Aber auch Reismilch, Hafermilch und Mandelmilch sind gute Alternativen und können leicht selbst hergestellt werden. Ein Milchersatz wird eher bei den Desserts benötigt. Wie man schmackhafte vegane – also milchfreie – und zuckerfreie Desserts zaubern kann, habe ich in meinem Buch „Moderne Makrobiotik – Desserts vegan makrobiotisch zuckerfrei“ gezeigt.

Die laktosefreie Ernährung kann sehr vielseitig, ausgeglichen und lecker sein!

In meiner individuellen Ernährungsberatung im Rahmen meiner Praxis für Klassische Homöopathie gebe ich als Heilpraktikerin Hinweise und Hilfen für einen neuen Ansatz in der Ernährung bei Laktoseintoleranz.

Wie eine individuelle Ernährungsberatung vor sich geht, erfährst Du bald hier.

Nähere Informationen zur makrobiotischen Ernährung erhältst Du unter modernemakrobiotik@gmx.de oder auf dieser Website.

ModerneMakrobiotik_Desserts_2017

Foto: Moderne Makrobiotik

Makrobiotische Ernährung hat nicht nur eine beeindruckende kulinarische Seite, der ich mich bisher hauptsächlich in diesem Blog gewidmet habe. Sie ist auch unter gesundheitlichen Aspekten sehr interessant.

Viele Elemente der makrobiotischen Ernährung haben seit den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts Eingang gefunden in die allgemeine Ernährungswissenschaft. Sei es, dass empfohlen wird, das vollwertige Getreide den isolierten Kohlehydraten (wie weißes Mehl oder weißer Reis) vorzuziehen, fermentierte Produkte oder weniger tierisches Eiweiß in die tägliche Ernährung einzubauen und von industriell hergestellter Nahrung (Fast Food) ganz abzusehen. Auch dass es nicht reicht, lediglich auf den Vitamin- und Mineraliengehalt, auf Fette, Kohlehydrate und Eiweiße zu schauen, sondern dass es darauf ankommt, dass unsere Mahlzeiten ausgeglichen und sich ergänzend zusammengestellt sind und wir sie individuell so umwandeln können, wie wir sie für unsere Gesundheit benötigen, wird inzwischen immer mehr beachtet.

Makrobiotische Ernährung ist prinzipiell für jeden Menschen geeignet. Doch wie sieht es bei den heutzutage immer mehr auftretenden Empfindlichkeiten aus? Kann da eine allgemeine makrobiotische Diät – wie sie Michio Kushi zum Beispiel empfohlen hat – Besserung bringen, kurzfristig oder langfristig? Worauf muss geachtet werden bei:

Hierzu möchte ich in einigen Blogbeiträgen einige Hinweise geben.

In meiner individuellen Ernährungsberatung im Rahmen meiner Praxis für Klassische Homöopathie gebe ich als Heilpraktikerin Hinweise und Hilfen für einen neuen Ansatz in der Ernährung bei Insulinresistenz, Reizdarmproblematik, Glutenallergie, Histaminempfindlichkeit und Laktoseintoleranz.

Nähere Informationen unter modernemakrobiotik@gmx.de oder auf dieser Website.


Moderne Makrobiotik – Desserts

Buch „Desserts“

Mein neues Buch „Moderne Makrobiotik – Desserts“ enthält

*über 35 Rezepte zu köstlichen makrobiotischen Desserts und Leckereien wie Pralinen, Kekse, Tiramisu, Torten, Puddings, Eiscreme u.v.m.
*viele Ideen für abwechslungsreiche  Rezeptvariationen
*viele authentische Fotos
* Informationen zu makrobiotischen Getränken
*Warenkunde zu speziellen makrobiotischen Produkten wie Kuzu, Amazake u.a.
*Anleitung zu Reismilch und Mandelmilch selber machen
*Rezepte für wunderbare Entspannungstechniken mit Ingwerextrakt
*Literaturliste zur Makrobiotik
*aktuelle Adressenliste

Preis: 23,80 € + 3 € Porto.

Bestellung:
Eine einfache Mail an modernemakrobiotik@gmx.de genügt. Du erhältst dann eine Rechnung. Sobald der Rechnungsbetrag eingegangen ist, wird Dir Dein Exemplar per Post zugesandt!

Oder benutze das Formular unter Buchbestellung.

Moderne Makrobiotik – Vegane Rezepte aus dem Wohnzimmerrestaurant – leider vergriffen – als Ebook erhältlich

Buch „Moderne Makrobiotik“

Preis: € 26,80 + Porto
Leider seit Juli 2016 vergriffen!
*
Ab Oktober 2016 ist mein Ebook "Moderne Makrobiotik" bei neobooks erhältlich - mit identischem Inhalt wie in der Printausgabe, weniger Fotos (aus technischen Gründen) und Ebook-typisch ohne Lay-out, jedoch mit aktualisiertem Adressenteil und zum wesentlich geringerem Preis von € 15,99! Nähere Informationen:
modernemakrobiotik@gmx.de oder unter "Buchbestellung"

***
Das Buch enthält über 50 vegane Rezepte
aus meinem "Wohnzimmerrestaurant"
mit vielen farbigen Fotos,
ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen
der makrobiotischen Küche
sowie ein Stichwort-, Literatur-
und Adressenverzeichnis.
Es gibt einen Anhang zur Körperpflege
und eine persönliche Einleitung der Autorin.
***

Moderne Makrobiotik

ModerneMakrobiotik bloggt über Wissenswertes aus dem Bereich Makrobiotik und lädt in Berlin unkommerziell ins makrobiotische "Wohnzimmerrestaurant" und zu Kochkursen ein - als privater Supper Club und aus purer Begeisterung!

Bist Du an makrobiotischem Essen interessiert?
Möchtest Du gern auf die Einladungsliste gesetzt werden oder nähere Informationen erhalten?
Dann schreibe an: modernemakrobiotik@gmx.de

Unsere Einladungen ins Wohnzimmerrestaurant sind privat und werden von uns nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail ausgesprochen. Wir bieten kein Restaurant und auch keinen Mittagstisch an.

Blog abonnieren

Per E-Mail Abo kannst Du die neuesten Beiträge des Blogs ModerneMakrobiotik abonnieren!

Einfach die E-Mail-Adresse oben eintragen, auf "Sign me up!" klicken und nicht vergessen, dann den Bestätigungslink in der Bestätigungsmail zu aktivieren. So erhältst Du die neuesten Beiträge zuerst.

Die E-Mail-Adressen werden von mir weder weitergegeben noch für andere Zwecke genutzt.

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Blogstatistik

  • 104,092 Aufrufe
April 2018
S M D M D F S
« Mrz    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Archive

Kategorien

Disclaimer

Moderne Makrobiotik hat hier Links zu anderen Seiten im Internet angelegt. Zum Zeitpunkt der Linksetzung waren keine illegalen Inhalte erkennbar. Dennoch gilt: Es besteht keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der hier gelinkten Seiten. Somit distanziert Moderne Makrobiotik sich ausdrücklich von den Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich deren Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle im Blog modernemakrobiotik ausgebrachten Links.